Türkise Açai-Kette

44,00 €inkl. MwSt. zzgl.Versandkosten.  Lieferzeit: 3-5 Werktage

Mit dieser Kette tragen Sie berühmte Früchte um den Hals! Die sehr harten, türkis eingefärbten Samen der Açaibeeren sind dreidimensional aufgefädelt, die Kette bekommt dadurch mehr Volumen, ohne schwer zu wirken.

Dass die in den USA und Europa gefeierte Wunderbeere Açaí sich auch als Halsschmuck sehen lassen kann, beweisen die tollen im Amazonasgebiet gefertigten Halsketten. Dona Celeste und ihre Kunsthandwerkergruppe verarbeiten dafür wild wachsende Palmensamen zu Schmuck und Dona Celeste pendelt dafür zwischen dem Festland und der größten Flussinsel der Welt hin und her.

Die ganze Geschichte finden Sie weiter unten...

Material: Açaisamen und Baumwollschnur
Farbe: Türkis
Länge: ca. 24 -44 cm, individuell einstellbar
Gewicht: 55 g
Verschluss: Zugkordel
Herkunft: Brasilien
Partner: Dona Celeste und Regenwaldladen
Siegel: Der Regenwaldladen ist Mitglied im Fair-Band

Für den Merkzettel bitte anmelden

Die Geschichte zum Produkt

History

Dass die in den USA und Europa gefeierte Wunderbeere Açaí sich auch als Halsschmuck sehen lassen kann, beweisen die tollen im Amazonasgebiet gefertigten Halsketten. Die Kunsthandwerkerin Dona Celeste und ihre Kunsthandwerkergruppe verarbeiten wild wachsende Palmensamen zu Schmuck und Dona Celeste pendelt dafür zwischen dem Festland und der größten Flussinsel der Welt hin und her.

Mehr erfahren

Dona Celeste ist der kreative Kopf hinter dem Açaí-Kunsthandwerksprojekt einiger einheimischer Frauen. Geboren ist sie auf der größten brasilianischen Insel Marajó, die berühmt ist für ihre wild wachsenden Açaí-Palmen – aber auch für ihre große Armut. Mehr als die Hälfte der Inselbewohner leben unterhalb der Armutsgrenze. Dona Celeste hat sich mit den Kunsthandwerkerinnen eine eigene Existenz aufgebaut und verarbeitet die Açaí-Samen zu wunderschönem Schmuck. Um aber auch ihren Kinder ein bessere Zukunft und Schulbildung zu ermöglichen, siedelte sie mit ihnen nach Belém auf dem Festland um und pendelt nun schon seit zehn Jahren zwischen der Stadt im hohen Norden Brasiliens und ihren Frauen-Kunsthandwerk-Projekt auf der Insel – eine fünfstündige Fahrt mit dem Boot.

Auf Marajó gibt sie Workshops für die Kunsthandwerkerinnen, manchmal kommen diese auch nach Belém und lernen das Handwerk von Dona bei ihr zu Hause. Ein Handwerk, mit dem ein kostenloser Rohstoff verarbeitet wird. Die Açaí-Palme – auf Deutsch Kohlpalme – ist eine lange, schlanke Palmenart, die wild auf der Insel wächst, also ein nachwachsender Rohstoff ist. Ihre Früchte sind dort ein Grundnahrungsmittel wie bei uns etwa Milch oder Brot. Die Kerne sind ein reines Abfallprodukt, derer sich Dona Celeste und ihre Frauengruppe angenommen haben und in akribischer Handarbeit daraus wunderschönen Schmuck herstellen.

Die getrockneten Açaí-Samen werden geschliffen, poliert und gefärbt. Zum Schleifen benutzen die Frauen oben und unten geöffnete Konservendosen. Die Samen rotieren in den mit Schleifpapier ausgelegten Dosen und werden dadurch geschliffen bis sie eine ganz weiße oder eine braun gepunktete Oberfläche bekommen. Dann bohren die Frauen die Kerne per Hand, damit man sie auffädeln kann, einige indigene Gruppe benutzten dafür auch ausrangierte Zahnarztbohrer. Zum Schluss werden die Perlen dann gefärbt. Die Samen saugen die Farbe vollständig auf, sodass sie nicht abfärben. Wie die schönen bunten Halsketten, die HUMMEL&WOLF ins Sortiment genommen hat.

Schliessen

Dieses Produkt beziehen wir von unserem Handelspartner Regenwaldladen, dieser garantiert mit seinem Siegel faire Produktionsbedingungen.

Tabitha